Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno
Moto Guzzi Astore 500 von 1953 Ruote da Sogno

Moto Guzzi Astore 500 von 1953

GUZ00016

Normaler Preis 12.900 € Spare -12.900 €
/
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Astore wurde von 1949 bis 1953 im Werk in Mandello del Lario, des damals größten italienischen Motorradherstellers Moto Guzzi aus Genua gebaut. Die Astore, der "Habicht", ist die Nachfolgerin der Moto Guzzi GTV und vom Styling in den meisten Punkten identisch. Bis auf die Tankform, die hohen Schutzbleche und insbesondere den neuen Motor.

Der damals innovative 500 ccm Einzylinder-Viertakter mit liegendem Zylinder war aus Aluminium und nicht mehr aus Gusseisen. Die Ventile werden über Stangen und Kipphebel von der Nockenwelle angesteuert. Ende 1952 gab es erstmalig eine automatische Zündverstellung, bis dahin wurde der Zündzeitpunkt von Hand verstellt. Das Getriebe ist ein pedalbetriebenes, schrägverzahntes Viergang-Modell, das per Schaltwippe auf der rechten Seite zu bedienen ist.

Die Moto Guzzi Astore 500 hat einen Duplex-Rohrrahmen mit Heckausleger, eine Upside-Down-Gabel vorne und eine Hinterradschwinge mit Feder unter dem Motor mit zwei hydraulischen Stoßdämpfern. Die 19" Drahtspeichenräder werden über zwei Halbnaben-Trommelbremsen abgebremst. Die Hinterradbremse wird über den Hacken auf der linken Seite bedient. Die Moto Guzzi Astore 500 mit Hinterradaufhängung ist eine der komfortabelsten Motorräder seiner Zeit. 

Für das letzte Baujahr erhielt die Astore noch einen größeren Tank und wurde dann durch das Modell Falcone Turismo ersetzt. Die hier angebotene Astore 500 wurde erst 1965 in Assisi zum ersten Mal zugelassen. Dieses Modell wurde auf sehr  professionelle Weise vollständig restauriert und hat die Goldplakette der FMI. 

Sie kann in Ostermünchen nach vorheriger Absprache besichtigt werden. Das Motorrad wird von Ruote da Sogno verkauft und die Mehrwertsteuer ist nicht ausweisbar bzw. fällt nicht an.

Was dir noch gefallen könnte