Johnson Motors Inc.

Gemacht aus amerikanischen Motorrad-Legenden

Inspiriert von den Motorrad-Racing-Helden Kaliforniens und Rebellen wie James Dean. Designed und produziert in Los Angeles.
Direkt zu den Produkten

Authentischer Vintage Look inspiriert von Ikonen der amerikanischen Motorszene der 40er bis 1970er Jahre

Johnson Motors Inc. wurde 1938 in Pasadena, Kalifornien von Bill Johnson und Wilbur Cedar gegründet. Als größter Triumph Motorcycles Händler in Kalifornien war das Unternehmen ein aktiver Unterstützer des California Motor Racing. Egal ob Catalina, Laconia, Langhorn oder Ascot Park, das Johnson Motors Triumph Racing Team war an diesen Rennstrecken immer vor Ort. Für das Team entstanden schon damals die ersten T-Shirt Designs.

Fahrer wie Ed Kretz Jr. und Kunden wie Marlon Brando oder James Dean machten den Triumph Importeur, Johnson Motors, bekannt

Triumph Motorcycles hatte es als britische Marke gegen Harley Davidson und Indian Motorcycle nie leicht, aber schaffte dennoch Aufmerksamkeit zu ergattern als Ed Kretz Jr., der Sohn des damals sehr berühmten Indian Racing Fahrers Ed Kretz Sr., mehrere Rennen der AMA Grand National Championship in Peoria mit einer Triumph auf dem Podium beendete.

Für einen endgültigen Durchbruch der Marke sorgte  Marlon Brando 1953 im Film "The Wild One". Niemand fuhr damals eine Triumph TR 6 Thunderbird so cool wie Johnny, dem Anführer des "Black Rebels Motorcycle Club".

Der Petrolhead James Dean, der bereits eine Triumph T110 besass, wollte damals genauso lässig wie sein Vorbild Marlon Brando sein und kaufte sich noch kurz vor seinem tragischen Tod eine 1955er Triumph TR 5 Trophy bei Johnson Motors.

So nehmen heute bspw. Johnson Motors T-Shirts Bezug auf den bekannten Porsche 550 Spyder von James Dean. Die Startnummer, den Autonamen oder sogar die Kreuzung an der James Dean tödlich verunglückte, sind auf den Shirts für Kenner verewigt.

“Dream as if you'll live forever, live as if you'll die today.”

James Dean

Die Ikonen von damals liefern dem heutigen Inhaber Sean Kelly die Designs

Johnson Motors Inc. hat heute nichts mehr mit dem Triumph Motorradhandel von damals zu tun. Das Unternehmen überlebte leider nicht und 2000 übernahm dann der Designer Sean Kelly die Markenrechte. Ein Lebenstraum, denn Sean war bereits in den 60er Jahren mit der kalifornischen Motorradszene eng verbunden. Als Kind zog er zufällig ins Nachbarhaus von James Sherwin "Bud" Ekins. Und freundete sich schnell mit dem Triumph Motorcycle Händler in Sherman Oaks, Kalifornien, an. Bekannt wurde Bud Ekins aber als einer der legendärsten Motocross-Rennfahrer und auch als Stunt-Double von Steve McQueen.  

Eine der größten Motorrad-Legenden der USA

Bud Ekins begann früh in den Hollywood Hills mit täglichem Offroad-fahren. Aufgrund seines Fleißes entwickelte er sich zu einem hochtalentierten Cross-Fahrer und war Mitte der 1950er Jahre der beste Motocross- und Desert-Racer in Südkalifornien. Bud gewann sieben Mal die AMA District 37-Meisterschaft. 1955 gewann Ekins den Catalina Grand Prix und wurde 1959 der dritte dreimalige Gewinner des prestigeträchtigen Big Bear Hare & Hound Desert Race, das zu dieser Zeit größte Offroad-Event des Landes.

Mitte der 60er gingen Hollywood Stars wie Paul Newman und Clint Eastwood in seinem Triumph Motorcycle Laden ein und aus. So auch Steve McQueen, dem er das Motocross Racing beibrachte. Bud wurde nicht nur ein enger Freund, sondern auch das Stunt-Double von Steve McQueen und führte für ihn bspw. den Sprung über den Zaun in "The Great Escape" aus oder fuhr den Ford Mustang in der 12-minütigen Verfolgungsszene durch San Francisco in Bullitt.

1962 fuhren beide im USA-Team auf Triumph Scramblern das Sechstage-Rennen in der DDR und gewannen Gold. Ekins leistete später auch Pionierarbeit für das härteste Offroad-Rennen der USA, die Baja California, der heutigen Baja 1000.

Immer im Dunstkreis dieser Legenden durfte Sean Kelly sein und erbte später sogar, als eine Art Ziehsohn, Fotos, Bekleidung und Motorräder von Bud und auch Steve McQueen. Bis heute sind all diese Ikonen und deren Geschichten die Inspirationsquelle der heutigen Marke Johnson Motors.

“One of the thing that make motorcycling so great is because it never fails to give you a feeling of freedom and adventure.”

Steve McQueen

Die Geschichten dieser Helden erfordern die beste Qualität

Wir durften Sean im Johnson Motors Inc. Studio am Sunset Boulevard in Los Angeles 2015 persönlich kennenlernen. Man merkt schnell, dass dieser Künstler seine Helden verehrt. Wenn er von Bud Ekins erzählt, wird dieser gestandene Mann schnell sehr emotional. Ihm ist wichtig, nicht nur Stories dieser Männer zu vermarkten, sondern persönliche Geschichten mit jedem Design zu erzählen. So versteht es sich von selbst, dass er nur die beste in USA erhältliche Baumwolle verwendet und alles, vom Garn über Schnitt, Waschung und dem Print, "Made in California" ist. Die Produkte von Johnson Motors sind inzwischen selbst Ikonen und absolut ihren Preis wert.

Versteckt in einem Hinterhof auf dem Sunset Blvd. in Los Angeles befindet sich das Studio von Johnson Motors. Ein kleines Museum, in dem wir auch die Original Triumph und Jacke von Steve McQueen Sixdays Rennen in der DDR bewundern durften.

Exklusiv und selten – Die Geschichten amerikanischer Motorradlegenden

4 Produkte

4 Produkte

Diese Marken werden dir auch gefallen

Bakuto 893

Bakuto 893

Holy Freedom

Holy Freedom

Kytone

Kytone